Erweiterte Suche
Registrierte Benutzer

20.09.2017, 18:26


Kategorien

Bauwerke (80)
Eisenbahn (10) neu
Handel und Gewerbe (29)
Denkmäler (20)
Vereine (41)
Veranstaltungen (58)
Straßen (328)
Landschaften (25) neu
Arbeitswelt (33)
Klassenfotos/Schulbilder (3) neu
Sonstige (18)


Zufallsbild

Männergesangverein "Liederkranz" um 1952
Männergesangverein "Liederkranz" um 1952
Kommentare: 0
Christian


Vorheriges Bild:
Bahnhof Sorge im Bau um 1898  
 Nächstes Bild:
Südharzeisenbahn

SHE- Dampflok 53
SHE- Dampflok 53

  

SHE- Dampflok 53  (Bildnummer 939)
Beschreibung: SHE Dampflok 53 am Bahnsteig in Tanne um 1931 (Foto von Dr. Feissel, überlassen von Marco Staartjes)
Schlüsselwörter: Dampflok, Bahnsteig, Dr.-Feissel
Datum: 09.07.2015 11:59
Hits: 2929
Bewertung: 0.00 (0 Stimme(n))
Dateigröße: 220.3 KB
Hinzugefügt von: Eva   Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Service nutzen zu können.

Autor: Kommentar:
Günther
Administrator

Registriert seit: 02.02.2015
Kommentare: 9
Kommentar von Winfried Schwarzbach

Im Bild sehen wir die Lok 53, ex. Achtermann, eine 1898 bei der Firma
Jung im Siegerland unter der Fabriknummer 329 gebaute
Mallet-Lokomotive.
Sie und ihre Schwesterloks 327/ Wurmberg und 328/Stöberhai gehörten der
Mallet-Bauart an, die wie man deutlich sieht, über 4 Dampfzylinder
verfügen, wobei die vorderen zwei mit zwei Achsen in einem Drehgestell
gelagert sind das um einen senkrechten Zapfen beweglich ist und trotz
der Fahrzeuglänge in den engen Kurven des Harzes einsetzbar ist.
Der Dampf wird vom Kessel in die Hochdruck-Zylinder unter dem
Führerstand geleitet, und treibt die fest im Rahmen gelagerten Achsen
an. Dabei wird er teil entspannt, d.h. er verliert einen Teil seines
Druckes und kann dadurch mit geringen Problemen über bewegliche
Leitungen den vorderen Niederdruck-Zylindern zu geführt werden, wo er
nochmal Arbeit verrichtet, bevor er durch den Schornstein
austritt. Durch dieses Verbundprinzip ist es möglich, die
Dichtungsprobleme zu minimieren und den Nassdampf besser zu nutzen.
Der Röhrenüberhitzer des Herrn „Heißdampf-Schmidt“ aus
Benneckenstein war noch nicht erfunden!
1901 wurde eine weitere baugleiche Lok beschafft und als Braunlage
oder 54 in Betrieb genommen.
Die NWE eröffnete ebenfalls ihren Betrieb mit Gelenklokomotiven von
Jung, von denen noch 3 Exemplare erhalten sind.
Die GHE stellte 1905 für die Züge Gernrode- Nordhausen bzw. Eisfelder
Talmühle ebenfalls Malletloks in Dienst, die Firma Borsig baute 3
Stück.
19.07.2015 17:00 Offline Günther Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Service nutzen zu können.



Vorheriges Bild:
Bahnhof Sorge im Bau um 1898  
 Nächstes Bild:
Südharzeisenbahn

 

RSS Feed: SHE- Dampflok 53 (Kommentare)